Gouverneur von Kalifornien, plant, verbringen fast $450 Millionen für den Hochwasserschutz, aber sagt mehr benötigt

California Gov. Jerry Brown sagte am Freitag, er will zu verbringen ungefähr $450 Millionen für den Hochwasserschutz, sondern gibt Milliarden mehr in die Infrastruktur der Wasserversorgung Ausgaben benötigt wird, die langfristig.

Die schweren Winterstürme in Kalifornien haben betont, der Staat aging-flood-control-Systeme, angefangen von erheblichen erosionsschäden an abflußkanäle in Oroville-Staudamm zu überschwemmungen in den großen Städten wie San Jose. Braune geschätzt „fast $50 Milliarden,“ der muss noch bleiben, in den staatlichen Hochwasser-management-Infrastruktur.

„Das, was erforderlich ist, um einige unmittelbaren Aktion, die wir tun“, sagte Brown bei einer Pressekonferenz der Bekanntgabe seines vier-Punkte-plan, der ausgelegt ist, „den Rücken zu stärken besch Sicherheit und den Hochwasserschutz.“

Als Teil von near-term flood control und emergency-response-Aktionen, Braun gebeten, den Landtag sofort zu genehmigen $387 Millionen aus der staatlichen Vorschlag Einer Geld-oder Wasser-bond-Fonds, autorisiert durch die Wähler im Jahr 2014. Er beantragte auch der Staat umleiten von 50 Millionen US-Dollar von seinen Allgemeinen Fonds, um die Herausforderungen anzugehen.

Braun erreichte auch die Bundesregierung für die Unterstützung in Bezug auf die Regulierung und Finanzierung von Dämmen und Hochwasserschutz-Projekte in den Staat. Als Teil der Bemühungen, Brown schickte einen Brief, der am Freitag zum Präsidenten Donald Trump sucht einen „beschleunigten Umwelt-review“ 10 „high-priority-Projekte“, darunter auch die dringenden Reparaturen an der Oroville-Staudamm.

Der Gouverneur will den FBI-Agenten zu „erweitern Inspektion und überprüfung aller vom Bund-im Besitz Dämme.“ Darüber hinaus Brown will Hilfe zur Aktualisierung der Bundes-Bedienungsanleitungen für die wichtigsten Kalifornien Stauseen und fragte, Washington zu helfen, teilen Sie die Last der Ausgaben für Hochwasserschutz-Projekte.

Shasta — Staudamm- der größte Staudamm der Stand wird betrieben vom US Bureau of Reclamation.

Braune auch bestellt, Notfall-Aktionspläne-und-Flut-überschwemmung-maps werden für alle Staudämme in den Staat.

Viele der staatlichen Dämme sind mehr als 40 Jahre alt sind und nicht aktualisiert wurden Notfall-Pläne auf einer regelmäßigen basis.

Im Falle von Nord-Kalifornien Oroville-Staudamm, der Notfall-Aktionsplan, der jährlich aktualisiert wird, laut Ted Thomas, ein Sprecher des California Department of Water Resources. Jedoch sagte er, der Staat ist nicht berechtigt, es zu veröffentlichen, da das Dokument ist als „klassifiziert“ und was ist bekannt als „vertraulich Energie-Infrastruktur-Informationen.“

Oroville Dam, abgeschlossen in den späten 1960er Jahren, erlitt erhebliche erosionsschäden an seinen primär-und Notfall-abflußkanäle früher in diesem Monat. Die Angst vor einem katastrophalen Versagen der Notfall-Abflußkanal, die aktiviert wurde erstmals im Feb. 11, führte schließlich zu die obligatorische Evakuierung von mehr als 100.000 Einwohnern im downstream.

Anfang dieser Woche, der Gouverneur besuchte Oroville Dam — die nation der größte Irdenen Damm — und Sprach mit Experten über Fortschritte zu beheben, die die erosion. Arbeit Fortsetzung Freitag zu legen rock -, Zuschlagstoff und Zement Gülle in Bereichen der Notfall-Abflußkanal betroffen von der erosion.

2016 National Inventory of Dams zeigt, gibt es fast 300 „hohe Gefährdungspotenzial Stauanlagen“ in Kalifornien ohne einen Notfall-Aktionsplan. In Prozenten ausgedrückt, das sind Umgerechnet etwa 35 Prozent der staatlichen hoch-Risiko Dämme ohne solche Pläne; National, die Figur ist rund 20 Prozent.

Pete Pierce, ein Sprecher für das US Army Corps of Engineers, sagte der definition von Talsperren auf „hohe Gefährdungspotenzial“ gilt für diejenigen, „deren Ausfall oder Fehlbedienung wird wahrscheinlich dazu führen, Verlust des menschlichen Lebens.“

Inzwischen, der Gouverneur darauf hingewiesen, dass die jüngsten Stürme haben nicht nur beschädigt der Staat flood control-system, sondern auch beeinflusst Kalifornien Transport-Infrastruktur, einschließlich Straßen, Autobahnen sowie Brücken.

In der Tat, die sintflutartigen Regenfälle in diesem Monat ergab eine Doline Verschlucken zwei Autos in der L. A. Gegend und der Zusammenbruch eines Teils der großen freeway in Südkalifornien. Auch dort waren erhebliche Risse entdeckt entlang Brücken in Nord-Kalifornien aus die Stürme, einschließlich eines Abschnitts von einer Brücke auf einen belebten highway in Big Sur.

Nach Braun -, Notfall-Erklärungen, die er zuvor unterschrieben aktiviert haben, den Staat zu beginnen, Geld auf Transport-Reparaturen. Er sagte, mehr als $595 Millionen erwartet wird, ausgegeben werden, in der Reparaturen an der staatlichen Straßen und Brücken wegen überflutung, erosion, Dolinen und Trümmer Probleme.

Auch so, der Gouverneur sagte, mehr Geld benötigt wird, dass der Staat die Verkehrsinfrastruktur Herausforderungen. Er sagte, es gibt über $59 Milliarden allein in Instandhaltungen auf Autobahnen sowie anderen von $78 Milliarden, die auf lokalen Straßen oder Straßen.

Quellartikel