Federal Reserve Board kündigt zusätzliche details betreffend, wie Bankinstituten, möglicherweise versuchen werden, die Erweiterung zu entsprechen, Ihre Investitionen in eine schmale Klasse von Mitteln, die sich als „Liquide Mittel“, um den Anforderungen der Volcker-Regel

Datum Der Veröffentlichung: Dezember 12, 2016

Zur Veröffentlichung am 5:00 Uhr EST

Das Federal Reserve Board am Montag angekündigt, weitere details darüber, wie banking-Einheiten können versuchen, eine Erweiterung zu entsprechen, Ihre Investitionen in eine schmale Klasse von Mitteln, die sich als „Liquide Mittel“, um den Anforderungen von section 619 des Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act, allgemein bekannt als die Volcker-Regel.

Der Vorstand erwartet, dass die illiquiden Mittel der banking-Einheiten wird in der Regel qualifizieren sich für Erweiterungen, obwohl Erweiterungen können nicht gewährt werden, in bestimmten Fällen-zum Beispiel, wo die Banken-Entität nicht nachgewiesen sinnvollen Fortschritt zu erfüllen oder zu veräußern, seine illiquiden Fonds, hat eine mangelhafte compliance-Programm unter der Volcker-Regel, oder wo der Vorstand hat Bedenken wegen Steuerhinterziehung.

Der Dodd-Frank-Gesetz erlaubt dem Vorstand, auf Antrag des banking-Einheit, um bis zu weitere fünf Jahre zu entsprechen, Investitionen in bestimmte ältere illiquide Fonds, die von der banking-Einheit hatte eine vertragliche Verpflichtung zur Investition in den Fonds ab 1. Mai 2010. Die fünf-Jahres-Erweiterung für bestimmte legacy-illiquide Mittel ist die Letzte übereinstimmung Fristverlängerung, die der Vorstand ist berechtigt, zu bieten-banking-Einheiten im Rahmen der Satzung.

Gemäß den Leitlinien durch den Vorstand, Unternehmen, eine Erweiterung sollte Informationen übermitteln, einschließlich Einzelheiten über Mittel, für die eine Verlängerung beantragt wird, eine Zertifizierung, die den jeweiligen Fonds erfüllt die definition von illiquiden Fonds, eine Beschreibung der besonderen Anstrengungen, zu veräußern oder entsprechen die nicht Liquide Mittel, und die Länge der beantragten Erweiterung und den plan, zu veräußern oder entsprechen jeweils illiquide Fonds innerhalb der geforderten Frist zu liefern.

§ 619 in der Regel verbietet versicherten Depot-Institutionen und alle verbundenen Unternehmen mit einer versicherten Depot institution, die aus der Beschäftigung im Eigenhandel und aus dem Erwerb oder der Beibehaltung der Besitzrechte, sponsoring, oder mit bestimmten Beziehungen mit einem hedge-Fonds oder private-equity-Fonds. Diese Verbote sind eine Reihe von gesetzlichen Ausnahmen, Einschränkungen und Definitionen.

Die Regeln zur Umsetzung § 619 umgesetzt wurden durch den Vorstand des Office of the Comptroller of the Currency, der Federal Deposit Insurance Corporation, der Securities and Exchange Commission und Commodity Futures Trading Commission im Dezember 2013. Die heutige Aktion bezieht sich nur auf den Zeitraum, für konform Beziehungen mit Mittel § 619 als Liquide Mittel.

Der Vorstand beriet sich mit Personal von anderen Behörden erhoben, die mit der Durchsetzung der Anforderungen von section 619, und die Behörden planen, zu verwalten, Ihre Aufsicht über banking-Einheiten unter Ihren jeweiligen Ländern in übereinstimmung mit dem Aufsichtsrat-conformance-Regel und der beigefügten Anleitung.

Für Medien-Anfragen, call-202-452-2955.

Anlage (PDF)

SR-Brief

2016-Banking-und Consumer-Ordnungspolitik