Chart des Tages: Der BlackBerry Sturz auf 0,0 Prozent Marktanteil

Fast ein Jahrzehnt nach apples iPhone-revolution, einer der letzten stehenden Rivalen hat alle, aber die Bruchlandung: Die BlackBerry-smartphone-Plattform, fiel auf 0,0 Prozent Marktanteil im vierten Quartal 2016, nach Marktforschungsunternehmen Gartner, reflektiert rund 200.000 Globale Geräte-Vertrieb.

Das setzt ein fünf-Jahres-Folie für das BlackBerry, dessen Hörer der Umsatz erreichte im Jahr 2011 laut Gartner mit fast 52 Millionen Geräte.

Der Rückgang der BlackBerry, und Ihre Muttergesellschaft (lange Namen Research In Motion) ist eine gut erzählte Geschichte, so dass wir nicht herumreiten es hier.

Aber kurz gesagt, die FELGE war ein smartphone-Pionier bekam leapfrogged in hardware und — noch wichtiger -, software — Funktionalität und-design von Apple und dem iPhone. Dann Google Android schluckte den rest der nicht-iPhone-Markt mit einem zuverlässigen, günstigen Betriebssystem.

Mehr von Recode:
Dieses neue startup will Ihr die Flucht aus dem Lärm von Twitter und Facebook
Facebook plant lag fast 500 Meilen von LWL-Kabel in Afrika für bessere WLAN-internetA Reihe von US-Bundesstaaten Gesetze, die verhindern könnte, Uber oder Google operating self-driving cars

Es passt irgendwie, dass der BlackBerry-Marke ist nun die Suche nach neuen Leben als ein Android mit einem Tastatur-Gerät, hergestellt von der chinesischen Elektronik-Firma TCL unter einem Namen-licensing-deal.

Die BlackBerry – Firma, inzwischen verschoben hat, sein Geschäft zu Sicherheit, software und Dienstleistungen für Firmenkunden und ist nur ein Bruchteil seiner ehemaligen Größe. In seinen letzten gemeldeten Quartal (pdf), die Ende an Ende November 2016 an das Unternehmen sinkt der Umsatz um fast 50 Prozent Jahr-über-Jahr bis $289 Millionen Euro, mit einem Netto-Verlust von $117 Millionen Euro. Im selben Quartal im Jahr 2010, das Unternehmen hat $900 Millionen Gewinn aus $5,5 Milliarden Umsatz.

Durch Dan Frommer, Recode.net.

CNBC ist die Muttergesellschaft der NBCUniversal ist ein investor in Recode ist die Muttergesellschaft der Vox, und die Unternehmen haben eine content-sharing-Vereinbarung.

Quellartikel