Boston Beer stürzt auf den enttäuschenden Ausblick, CEO ruft ‚Erweichung‘ Handwerk

Boston Beer Company, mit seinem Samuel Adams-Linie, einer der Pioniere der craft Bier-Kategorie, und jetzt ist es Warnung, dass, da eine „Allgemeine Aufweichung“ für craft-Biere.

Die Aktien des Unternehmens fielen mehr als 5 Prozent zu Donnerstag, nachdem es berichtet vierten Quartal einen Tag früher und bot einen enttäuschenden Ausblick für 2017.

Während des Quartals, Umsatz seiner Angry Orchard Produktlinie waren schwach, und cider-trends in diesem Jahr bisher zeigen ähnlichen Rückgang, teilte das Unternehmen mit.

Das Gesamtjahr Ergebnisprognose, zeigt sich auch die Schwäche in seinen flagship-Samuel Adams-Linie mit einer neuen saisonalen Angebot.
„Anleitung für 2017 nicht Vertrauen erweckend,“ Goldman-Sachs-Analystin Judy Hong, sagte in einer research note am Donnerstag. „Craft Bier Dynamik haben nicht profitiert, SAM.“
Craft Bier wurde ein schnell wachsendes segment in den US-Markt, aber Boston Beer kämpft, die Marke ist nicht angesehen als authentisch Handwerk durch einige Verbraucher aufgrund seiner Größe.
Management angezeigt, auf das Ergebnis Anruf am späten Mittwoch, dass der Versand/Erschöpfung trends „blieben schwach“ in der aktuellen Jahr-zu-Datum, Zeitraum.
„Diese trends sind beeinflusst durch die Allgemeinen Aufweichung der craft-Bier-Kategorie und die cider-Kategorie und eine weitere Herausforderung retail-Umfeld, mit vielen neuen Optionen für unsere Trinker“, James Koch, den Präsidenten und Unternehmensgründers, sagte während des Aufrufs.
Koch Hinzugefügt, das Unternehmen sei „besonders enttäuscht“ mit der Leistung seiner neuen Frühjahr saisonales Bier, das Samuel Adams Hopscape.

„Ich weiß wirklich nicht, wie lange die Marktbereinigung wird“, sagte er. „Es wird sicherlich eher werden gemessen in Quartalen oder Jahren und nicht von Monaten.“

Susquehanna-analyst Pablo Zuanic, sagte in einer Mitteilung Donnerstag, dass das Unternehmen die schwache Tendenzen und Perspektiven „ist vor allem selbst verursacht“, obwohl er fügt hinzu, es kommt unter „mehr herausfordernden Zeit für craft Bier im Allgemeinen.“

Zuanic, sagte einer der strategischen Fehler von der Firma ist „die Fixierung auf seinen eigenen „Handwerks-Mentalität“, wenn einige seiner Marken (beim premium) sind bereits gut eingerichtet und groß genug, um anders gehandhabt werden.“
Hong fügte hinzu, „Management‘ s Kommentar um die Ausführung Fehltritte auf seasonals ist über und Fragen wir uns, ob steigende marketing-Investition eine kluge Strategie im Licht der Lautstärke Ungewissheit und die begrenzte Beweise von payback aus früheren Investitionen.“
Hier ist, wie die Boston Beer hat im vierten Quartal Zeitraum:
• EPS: $1.75 eine Aktie, gegenüber $1.22 von Thomson Reuters Analysten-Konsens.
• Einnahmen: $219.4 Mio. gegenüber $214.4 Millionen erwarten die von Thomson Reuters.
Für das vierte Quartal, Boston Beer EPS-beat Wall-Street-Schätzungen und lag um 45 Prozent unter dem Vorjahreswert, während der Netto-Umsatz wuchs 2 Prozent. Es sagte der Ergebnis Anstieg resultierte vor allem aus dem Anstieg der Umsatzerlöse und geringere operative Ausgaben wurden nur teilweise kompensiert durch rückläufige Bruttomarge.

Erschöpfung, wofür im Quartal sank um 1 Prozent, was das Unternehmen sagte, spiegelt sich Rückgänge in der Samuel Adams, Angry Orchard, Coney Island und Traveller-Marken. Boston Beer sagte, die Schwäche war „nur teilweise ausgeglichen“ durch Gewinne aus gedrehten Kaffee-und das Wirklich Spike & Sekt-Marken.

Die Aktien von Boston Beer geschlossenen 5,4 Prozent niedriger bei $157.90 eine Freigabe, auf mehr als das doppelte seiner durchschnittlichen Tages-Handelsvolumen. Die Aktie fiel unter $155 früher in der Sitzung.

Original Artikle